Glossar

Abklingen
Fest anhaftende Verunreinigungen auf Glasflächen lassen sich punktuell vorsichtig mit einer scharfen Klinge entfernen. Da bei diesem als „Abklingen“ bezeichneten Arbeitsgang die Gefahr eines Verkratzens sehr hoch ist, wird diese Methode in einschlägigen Richtlinien (z.B. vom Bundesverband Flachglas) sowie den Reinigungsanweisungen der Glashersteller für gewöhnlich eindeutig untersagt.
Insbesondere bei der auf der Scheibe anliegenden Rückwärtsbewegung der Klinge können abgelöste harte Bestandteile die Oberfläche zerkratzen. Wenn, dann nur in Richtung der Klinge arbeiten und beim zurückziehen die Klinge von der Scheibe abheben.

Einscheibensicherheitsglas (ESG)
Dieses Glaserzeugnis entsteht durch thermisches Vorspannen von Floatglas. Bei diesem Prozess wird die Scheibe bis zu einem Transformationspunkt auf über 600°C erhitzt und anschließend schlagartig durch schnelles Anblasen mit Luft abgekühlt. Das Glas wird biegezugfester. Eine ESG-Scheibe zerspringt beim Bruch in kleine würfelförmige Bruchstücke. Damit wird die Gefahr von schweren Schnittverletzungen gemindert.

Flachglas
Flachglas ist der Oberbegriff für jedes Glas in Form von Scheiben und das unabhängig vom angewandten Herstellungsverfahren.

Floatglas
Floatglas ist das heute am meisten verwendete Bauglas. Es ist das Ausgangsprodukt aller modernen Gläser wie z.B. Fenster, Schaufenster, Fassadenverglasung, etc. Die Herstellung basiert auf einem endlos-kontinuierlichen Prozess, bei dem die geschmolzene Glasmasse auf ein flüssiges Zinnbad fließt. Auf diesem schwimmt das Glas. Infolge der Oberflächenspannung des Glases und der planen Oberfläche des Zinnbades bildet sich ein planparalleles, verzerrungsfreies Glasband von hoher optischer Qualität. Die Merkmale von Floatglas sind die verzerrungsfreie Durchsicht, die hohe chemische Resistenz, die Unempfindlichkeit gegenüber Witterungseinflüssen und die Säuren- und Laugenbeständigkeit. Einzig Flusssäure greift Glas stark an und ist sogar in der Lage, Glas aufzulösen.

Flusssäure
Flusssäure wird zur Glasätzung, bei der Herstellung von Kristallglas sowie zur Oberflächenpolierung von Glas verwendet.
Flusssäure ist hochgiftig und stark ätzend auf der Haut! Beim Hantieren mit Flusssäure ist eine vollumfassende Schutzkleidung dringend notwendig! Generell sollten nur Experten und Fachfirmen Glas mit Flusssäure behandeln.

Glaskennzeichnung
Um eventuelle Schäden durch falsche Reinigungsmethoden auszuschließen, ist es gut zu wissen um welches Glas es sich handelt. Bei einer ESG oder TVG Scheibe besteht Kennzeichnungspflicht und es sollte mit einem entsprechenden Stempel versehen sein.
VSG Verglasung ist wiederum nicht Kennzeichnungspflichtig. Jedoch setzen viele Hersteller auch hier den Stempel auf. Bei älteren Gläsern kann dieser jedoch fehlen. Hier hilft der Klopftest um eine VSG Verglasung zu erkennen. Da eine der beiden Glasscheiben mit der Folie fest verbunden ist, hört sich eine Seite der Scheibe dumpfer / dunkler an.

Glaskorrosion
Bei einer dauerhaften Schmutzanhaftung können sich Bestandteile des Schmutzes wortwörtlich in das Glas fressen und somit meist irreparable Glasschäden entstehen. Chemische und physikalische Einflüsse wirken auf die Glasoberfläche ein.

Glasverätzungen
Verätzungen von Glasflächen treten sehr häufig bei Verputzarbeiten an der Aussenfassade auf. Es kann vorkommen, dass Flüssigkeit/Zementwasser des frisch aufgetragenen Putz/Zements zu den abgeklebten Fenstern/Glasflächen durchdringt. Auch Regenwasser das auf einen noch nicht abgebundenen bzw. ausgehärteten Putz trifft, kann Kalk - und Alkalibestandteile herauslösen und zu Verätzungen der Glasoberfläche führen.

Glasverbrennungen
Treffen heiß sprühende Funken durch Schweiß - oder Schleif/Trennarbeiten auf eine Glasoberfläche entsteht hierbei eine Glasverbrennung. Ein sehr schwerer Glasschaden, der wenn überhaupt, nur von einer Spezialfirma behoben werden kann. In der Regel muss hier das Glaselement ausgewechselt werden.

Haushaltsnahe Dienstleistung
Übrigens: Die Glasreinigung im Privathaushalt ist eine haushaltsnahe Dienstleistung und die Kosten der Arbeitsleistung können prozentual in Ihrer Einkommenssteuer angegeben werden.

Holzrahmenfenster
Erkennt man auf den ersten Blick an der Eckverbindung des Rahmens. Diese sind gerade geschnitten.

Isolierglas
Isolierglas ist eine Mehrscheibenverglasung, die eine kompakte und funktionelle Verglasungseinheit darstellt.
Die Einheit besteht aus mindestens zwei zusammengesetzten Glasscheiben, die durch einen hermetisch abgeschlossenen Scheibenzwischenraum getrennt sind. Der Hohlraum ist mit Luft oder mit einem Edelgas befüllt.

Kunststoffrahmenfenster
Erkennt man auf den ersten Blick an der Eckverbindung des Rahmens. Diese sind in Gehrung geschnitten.

Leinentücher
Leinen- oder Halbleinentücher sind in der Regel fusselfrei und eignen sich sehr gut für die Glasreinigung.

Spinnenabwehr (chemisch):
Wer kein massives Problem mit Spinnennetzen hat, sollte auf den Einsatz von chemischen Mitteln verzichten. Ich finde, wir verbreiten schon genug Chemie in die Natur. Ein paar Minuten mit dem bewährten Spinnenbesen und die Spinnweben sind weg. Spinnen sind wichtig für das Ökosystem und beseitigen eine Menge an Insekten wie Schnaken und Fliegen.

Sprossenfenster
Das Sprossenfenster hat kleinere Glasscheiben als die Fläche des Fensterflügels. Die einzelnen Scheiben werden mit Stäben meist aus Holz oder Metall verbunden.

Thermisch vorgespanntes Glas
Thermisch vollvorgespanntes Glas (ESG) weist im Vergleich zu thermisch entspanntem Glas (Floatglas) eine höhere optische Kratzanfälligkeit auf.

Verbundsicherheitsglas (VSG)
Das Verbundsicherheitsglas ist ein Scheibenpaket, das aus mindestens zwei Flachglasscheiben besteht. Diese sind mit einer elastischen und reißfesten Folie miteinander verbunden, sodass bei einem Bruch die Bruchstücke an der Folie haften bleiben bzw. zusammengehalten werden. Das Risiko schwerer Schnittverletzung wird gemindert und eine Resttragfähigkeit des VSG-Pakets ermöglicht.

 
Alles klar…? Wunderbar!